☀2.

Wirbel 2 (Kreuzbein) ist verbunden mit deinem Sexual-Chakra, das Zentrum deiner Kreativität. Bei diesem Abschnitt der Seelenreise steigerst du deine kreative Lebenskraft, weil du sanft die Kundalini Energie anzapfst. Dabei unterstützt dich die 40-Tage-Kriya „Energie und Entspannung“ (siehe Video).

Wirbel 2: “Ich habe Kraft.” Foto Nina Stiller / Europäisches Yoga Festival

FÜR DEINE GESUNDHEIT SOLLTEST DU TÄGLICH ZWEI DINGE MACHEN: EINMAL SCHWITZEN UND EINMAL LACHEN.

— yogi bhajan
Kundalini Yoga Video zum Mitmachen (16 Minuten) basierend auf das Buch “Kundalini Yoga als Seelenreise” von Satya Singh

Für mehr Information (z.B. für eine intensivere Übungs-Variation), siehe ANPASSUNGEN & ERGÄNZUNGEN 2

48 Gedanken zu „☀2.“

  1. SAT NAM
    Ich habe gestern mit Wirbel 2 begonnen und freue mich auf die weitere Reise. Die Kriya fühlt sich für mich gut und passend an. Vielen Dank für die lichtvolle Führung. 😊

  2. Ich habe vor vier Tagen frohen Mutes mit Wirbel 2 begonnen. Möglicherweise habe ich mich beim Atem anhalten etwas zu sehr heraus gefordert? Ich habe seit exakt vier Tagen immer wieder Kopfschmerzen, die ganz plötzlich auftreten und dann wieder verschwinden. Und es sind ziemlich gemeine Spannungs-Kopfschmerzen im Stirnbereich, die bis in die Schläfen ziehen. Ich habe sonst nichts verändert, kann mir also kaum einen anderen Zusammenhang erklären. Ansonsten geht es mir sehr gut, wenn ich nicht gerade Kopfschmerzen habe.. 😉
    Gibt es hierzu Erfahrungswerte und wenn ja, was kann ich tun bzw. verändern?

    1. Hallo Sarai,
      Machst du die einfache Version des Videos unter 2. oder die mit lang Atem halten in Anpassungen und Ergänzungen (in dem Fall würde ich zu den einfachen Variation gehen)
      Sat Nam, Satya Singh

      1. Lieber Satya, danke für deine Antwort. Ja, ich hatte mit der langen Version gestartet, habe dann aber nach zwei Tagen auf die einfache Variante gewechselt. Lasse es jetzt erst nochmal ruhiger angehen und steigere dann langsam wieder..
        Bis jetzt am heutigen Tag immerhin noch keine Kopfschmerzen.. 😉
        Sat Nam, Sarai

  3. Lieber Satya, liebe Seelenreisende,

    ich bin anfänglich mit voller Kraft und Energie zum 2.Wirbel weitergezogen und auch mit dem Atem und den Zeiten gut klargekommen. Danach bin ich sehr tief in meine Themen gekommen und habe größtenteils den Kontakt zu mir und meiner Seele verloren, konnte dementsprechend kaum noch Mulbandh halten und war sehr froh über die sanftere Variante. Es waren sehr viele unglaublich fordernde Tage bis zu letzt und ich war unglaublich froh zu lesen, dass es einigen von Euch nicht anders ging. Das hat mich in dieser Zeit sehr getragen. Auch Deine Unterstützung lieber Satya war sehr wichtig und wertvoll für mich, um sanfter weiterzumachen. Seit zwei Tagen bin ich nun beim 3.Wirbel und so langsam entfaltet sich auch hier immer mehr eine Dankbarkeit für alles Erlebte in den 40Tagen, was mich wieder näher zu mir selbst gebracht hat! SatNam und alles Liebe!

  4. Lieber Satya, liebe Seelen!
    Ich habe am 2.Okt., also vorgestern W. 2 beendet mit Tag 40 und bin mit W 3 weiter gegangen. Im Laufe der 40 Tage habe ich die Atemmeditation gemeistert. Ich konnte den Ausatem nicht so lange aushalten wie vorgegeben. Nach der anfänglichen Anleitung habe ich es mit der zweiten Variante versucht und habe mich für meine eigene Technik entschieden. Die Kriya ohne Anleitung zu machen gibt mir mehr Tiefe in der Atmung und Medi. In der letzten Woche war ich so gelöst, daß ich die Atmung noch länger hätte machen können. Was sich in mir geändert hat, ich bin klarer und auch mutiger, bzw offener als davor. Obwohl ich aus beruflichem Grund wenig Schlaf bekomme, bin ich tagsüber fit, bin bereit für neue Wege.
    Ich bin sehr dankbar für diese Möglichkeiten. Sat Nam

  5. 🤨… also, ich habe mich im Spiegel beäugt, kann jedoch nicht eindeutig sagen, dass meine Augen strahlen.
    Ich hatte auch immer wieder negative Gedanken, war mir ihrer aber sehr bewusst. In den letzten Tagen der Kriya ging es mir damit gar nicht gut. 😒 Da kam dieser Titel wieder hoch, s. Datei, und ist Mutmacher.
    Da mir die Arbeit am unteren Chakra Dreieck ans Herz gelegt wurde, bin ich froh diese Reise gehen zu dürfen und gehe nun die nächste Etappe. Danke.

  6. Lieber Satya, vielen vielen Dank für das Geschenk der Seelenreise! Liebe Mitreisende, ich habe heute Wirbel zwei beendet und meine Energie ist deutlich gestiegen, worüber ich mich sehr freue, da die 40 Tage des 1. Wirbels für mich ” komisch” waren. Wenn es passt, würde ich mit Dir, Satya, gerne mal darüber reden. Euch allen eine gute Weiterreise und ein tolles Wochenende, Sat Nam, Sat Jiwan Kaur

  7. Ich hatte/habe auch probleme mit dem atem-halten, aber irgendwann wurde mir klar, dass ich “einfach” akzeptiere, dass es so ist: dass es manchmal etwas besser klappt und dass es mir vielleicht beim 10. Wirbel leicht fällt.
    Meinen “40. Tag” wollte ich mir ganz bewusst gönnen, zum abschluss (und direkt vor dem urlaub). Und was mir eigentlich nicht erreichbar schien: bei der 1. Übung konnte ich den atem vollständig halten! Das hat mich ganz glücklich gemacht, die stille und helligkeit danach waren NOCH schöner.
    Und es berührt mich, satya, dass du dich um deine (unerfahreneren) pioniere kümmerst – vielen dank!

  8. Hallo und Sat Nam Sita Karam Kaur, das Festival ist längst vorüber und es ist auch eine Weile verstrichen, dass ich in die Kommentare geschaut habe. Ich denke, dass es Dir inzwischen gesundheitlich wieder gut geht. Stimmt das? Ich selbst habe keine massiven gesundheitlichen Probleme im Becken, bekomme aber vom Becken Signale zurück. Oder das Becken ist einfach mehr präsent und ich kann es intensiver spüren. Deine Nachricht lässt mich darüber nachdenken, was die Kriya in mir noch wecken könnte und wie das aussehen könnte. Interessant. Ende dieser Woche werde ich sie nach 40 Tagen beenden.

  9. Lieber Satya, liebe Reisegefährten,
    ich bin irgendwie zwischen Wirbel 2 und Wirbel 3 steckengeblieben ;). Die Urlaubszeit und diverse Ereignisse haben meinen Alltag durcheinander geWIRBELt. Aber ich kann voller Freude sagen, ich habe gestern mit Wirbel 3 angefangen und alle Zellen in mir freuen sich, dass es weiter geht (auch wenn ich jetzt nach Krähe und Frösche (reduzierte Anzahl !!!) Pudding-Oberschenkel habe) :-))))

    Aber nun erst noch zu meinen 40 Tagen mit Wirbel 2. Das Beckenhüpfen habe ich mit großer Vorsicht praktiziert, da ich schon länger Schmerzen im unteren Rücken habe. Wurde leider noch nicht besser.
    Mit dem Luft anhalten hatte ich weniger Probleme. Ich habe vorher 2-3 mal ganz tief und kräftig ein- und ausgeatmet und dann ging es ganz gut. Ich hab allerdings nur das erste Mal mit Uhr geschaut und da es ganz gut auf 1 Minute hinkam, habe ich mir keinen Stress mehr gemacht und dann gar nicht mehr auf die Zeit geschaut.
    Die Meditation danach war immer sehr schön und mein ganzes System hat sich sehr schnell daran gewöhnt und es ist ein Gefühl, wie süchtig danach entstanden … wie schön, dass ich noch so viele Wirbel vor mir habe, hihi ….
    Am Anfang konnte ich allerdings in der Gegend meines Kreuzbeins so überhaupt keine Leichtigkeit spüren, im Gegenteil, gefühlt so um die 1000 kg !!!! Das wurde dann aber immer besser. Trotzdem, das Thema Leichtigkeit darf noch sehr viel mehr in mein Leben einziehen.
    Generell habe ich gemerkt, dass durch die täglichen Übungen der Seelenreise mein ganzes System anläuft und Altlasten oder “Baustellen” sich sehr viel leichter anschauen und “heilen” lassen. Vor allem auch in unbewussten Bereichen. Meine Heilpraktikerin war jedenfalls bei unserer Sitzung während der 40 Tage bei Wirbel 2 so sehr begeistert, dass sie nach oben gebeten hat, bitte nur noch so tolle “runde” Behandlungen zu haben 😉
    Ich bin sehr dankbar und mache mit Freude weiter. Vielen Dank von Herzen lieber Satya, liebe Grüße und Sat Nam an alle.

  10. Lieber Satya, liebe Seelenreisenden,
    ich bin heute an Tag 7 angelangt. Es fällt mir sehr schwer die Übungen in voller Länge zu machen. Besonders das Aushalten der Luft macht mir Schwierigkeiten. Ich merke wie es besser klappt, wenn ich ruhiger bin. Nicht jeder Tag ist gleich.
    Das verkürzte Video ist mir zu leicht, ich versuche also weiter an der längeren Version dran zu bleiben.
    Obwohl es noch nicht so ganz klappt freue ich mich jeden Tag auf die Zeit mit mir und von Satyas Stimme geleitet zu werden!
    Gibt es noch einen Tipp was man während Periode verändern kann?
    Hast du vielleicht eine spezielle Atemübung, die man vorweg machen könnte, um den Atem länger und tiefer zu machen?
    Gute Reise, Sandeep Priti Kaur

  11. Liebe Mittreisende, lieber Satya Singh
    Heute ist Tag 26 und ich habe mal wieder mit dem Video die Kriya gemacht. Was für eine Unterstützung! Ich bin sehr froh auf dieser Reise. Ich habe mich für einen neuen Weg entschieden und die Seelenreise hilft mir dabei, step by step weiter zu gehen, nichts zu überstürzen und den Fokus zu halten. Was für eine Fügung!! Danke!
    Indra Gobinde Kaur

  12. Lieber Satya, liebe Selenreisende!
    Bin bei Tag 31 beim 2.Schritt. Nein, nicht stecken geblieben doch ein Gefühl nicht anzukommen in diesem 2. Schritt. Viel Widerstand gegen die tägliche Verabredung mit mir den ich noch nicht verstehe. Bereits im 1.Schritt habe ich sehr gerungen mit Widerstand in diesem Leben zu sein, da war viel Wut, Schmerz, Traurigkeit. Zum Ende wurde es friedvoller in mir.
    Spüre seit einigen Tagen Druck und Schmerzen in der LWS und mache nun ein paar Aufwärmübungen vorweg.
    Mit dem Atem ein-aushalten kam ich gut klar und wollte gar nicht erst kürzere Version ausprobieren. Nun hab ich es gestern und heute doch gemacht und es war eine ganz neue Erfahrung.
    Diese sanfte Anleitung besonders die Worte zum Ende fand ich sehr intensiv und konnte mich gut spüren. Es darf auch sanft ohne Druck gehen…Danke für dieses wunderbare Projekt Satya!
    Und danke an alle fürs Mitteilen!
    Sat Nam
    Andrea

  13. Sat Nam lieber Satya Singh & liebe Mitreisenden
    ich hatte auch Probleme den Atem so lange aus bzw. einzuhalten wie es im ursprünglichen Video angeleitet wurde. Habe daher von Anfang an einfach drei Mal Mulbandh ziehen gleichmäßig auf die mir mögliche Zeit verteilt. Ganz ohne Druck. Das fühlte sich für mich gut & richtig an und war trotzdem sehr intensiv. Tatsächlich war meine Zeit sogar deutlich länger als in dem neuen Video. Nun bin ich fröhlich zum 3. Wirbel weitergezogen.

  14. Lieber Satya Singh,
    Danke für deine Nachfrage/ deine Unterstützung!!
    Ja ich bin steckengeblieben beim 2. Wirbel. Ich habe zwar immer Yoga praktiziert, aber das was ich in dem Moment am wichtigsten empfand, um mich zu stärken/aufzubauen, da ich viel Stess hatte. Wirbel 2 habe ich nur manchmal mit eingebaut und habe ihn dann vergessen/verdrängt. Ich fange nochmal mit Wirbel 2 an!
    Sat Nam
    Indra

  15. Ich habe heute das neue Video mit den wesentlich kürzeren Zeiten praktiziert und finde die erste Version wesentlich intensiver. Auch wenn es zu Beginn schwer fällt den Atem so lange anzuhalten, so wird es mit der Zeit immer besser und ich würde jedem, der schon etwas länger KY praktiziert, die erste Version empfehlen. Einfach ganz entspannt bleiben und auf keinen Fall Druck aufbauen, d.h. nicht, bis nichts mehr geht, einatmen und halten, sondern ganz entspannt einatmen und dann halten und wenn es nicht mehr geht, noch ein bisschen mehr einatmen. So ist es zu schaffen! Beim Ausatmen genauso verfahren! Es lohnt sich, dran zubleiben!! Weiterhin gute Reise!

  16. Sat Nam lieber Satya,
    Ich bin nicht stehen geblieben beim Wirbel zwei. Vor 4 Tagen habe ich die Kriya fertig gemacht. Die Zeiten habe ich nich anpassen müssen. Ich habe die Atemzüge kürzen müssen, und Muhlband schneller anziehen und loslassen müssen. War für mich auch so stimmig.
    Paar Tage nach dem ich mit der Kriya angefangen habe, bin ich von so einem wunderschönem Gefühl überschwemmt worden. Eine Begeisterung über das Leben, über die Vielfallt, über die unendlich breite Palette um mich herum, was das leben alles sein kann. Dann habe ich irgendwann wieder die Anleitung gelesen und was stand da:
    Pada: ich bin begeistert,
    Es wirkt!
    Danke !

  17. Bin an Tag 29 bei Wirbel 2.
    Komme gerade aus dem Urlaub, drei Wochen Wohnmobil. Draußen leider keine Gelegenheit gehabt zu üben, da immer Leute um mich herum waren. Deshalb war ich froh, mit Wirbel 2 , was im Womo machbar ist, zu üben, was ich aus Platzgründen auf dem Bett machen musste. Da wir auch kein WLAN hatten, habe ich das Atmen nach Deinem Buch und einem Zeitmesser ausgeführt.
    Die Minute anzuhalten war mir immer zu lang. 30 Sek.war das Maximum, hat sich auch kaum verbessert. Zwischendurch hatte ich Befürchtungen, dass das für mich extrem lange Anhalten nicht gesund sein könnte, da ich unter hohem Blutdruck leide und schon in die Jahre gekommen bin. Aber als ich heute morgen die Anpassung per Video wieder mitgemacht habe, war mir das alles viel zu kurz. Ich werde bei dem vorherigen bleiben, denn irgendwie habe ich insgesamt das Gefühl, dass ich tiefer atme als bisher.
    Die Aufwärmübungen sind für mich extrem wichtig, und ich bin so dankbar dafür. Diese Übungen , außer Winkelrudern, waren für mich immer äußerst schwierig, fast nicht auszuführen….und ich spüre deutliche Fortschritte. Meine jahrelangen Rückenschmerzen, die latent immer zu spüren waren nach längerem Sitzen, sind nicht mehr vorhanden. Deshalb bleibe ich auch dran!
    Sat Nam

  18. Sat nam,
    seit dem 03. September bin ich bei Wirbel 2 und genieße die Übung sehr. Von Anfang an konnte ich den Ausatem nicht so lange halten, habe aber einfach eine Zwischenatmung eingebaut. Mir tun Übungen für Mulbandh immer sehr gut und ich fühle mich gekräftig im Innen, wie im Außen.
    Ich baue die Übung gerade mehrmals am Tag ein, dann ohne die Aufwärmübungen, einfach als Spürübung für den Beckenboden und zur Kräftigung. Das empfinde ich im Alltag als sehr bereichernd. Es hilft mir, im Jetzt zu sein. Achtsam, bei mir.

  19. Ob ich steckengeblieben bin ? Nein. Heute ist der 25. Tag.
    Den Tip 26 lange Atemzüge tgl. einzubauen empfinde ich bei der Kriya als sehr hilfreich, da ich das Kriya als sehr intensiv empfinde und ich latent wütend bin.
    Während die Reihe des 1. Wirbel mir insgesamt ein Gefühl der Entspannung und Kraft einbrachte, so strengt mich die Reihe für den 2. Wirbel doch sehr an. Ich bin mehr in innerer Auseinandersetzung ein schönes Leben zu erschaffen. Ich fühle mich mehr konfrontiert. Ja, und Kraft ist auch da, aber anders als beim ersten Wirbel.
    Deshalb übe ich im Anschluss die Meditation “To Develop the Radiant Body”.
    Ich benötige den Teil des Videos mit der Kriya, um den Atem unter Anleitung entsprechend lange ein- und aushalten zu können. Deshalb war ich heute erst einmal irritiert, als es an diesen Part ging, denn die Zeit war extrem gekürzt. Zum Glück konnte ich das “alte” Video anklicken. Ich stoppe es regelmäßig nach der ersten Sequenz, da das Füße und Beine Schütteln mich gefühlt wieder erst einmal zu Atem kommen lassen muss. Wenn mein Atem dann wieder ganz ruhig ist, was eben einen Moment länger dauert als im Video, dann beginne ich mit dem Atemaushalten. Danach stoppe ich es wieder, damit ich länger in stiller Meditation sitzen bleiben kann.
    Bevor ich die angegebenen drei Aufwärmübungen mache, übe ich mindestens 3x 20 Sekunden schnelle Kniebeugen, damit mein Herz schneller schlägt, ich meinen Atem besser vertiefen kann und besser in die Vorwärtsbeuge beim “Winkel-Rudern” komme. (Ich bin nicht mehr 20 Jahre alt und morgens etwas steifer). Danach übe ich 3x 20 Sekunden die Plattform auf den Unterarmen, um meine Mitte zu kräftigen und den Beckenboden wachzurufen, damit ich die erforderliche Anspannung hinkriege, die ich brauche, um mich nach hinten zu lehnen beim “Winkel-Rudern”, ohne dass sich der Bauch vorwölbt und den BB nach unten drückt. Das hilft mir auch beim “Tantric-Sudra-Siddhi” und beim “Becken-Hüpfen”. Bei allen drei Übungen achte ich darauf meine Wirbelsäule lang zu halten, indem ich Steiß und Scheitelpunkt sanft “auseinanderziehe”.
    Ich schaue hier ab und an hinein, um zu lesen wie es Euch ergeht. Danke für die Beiträge! Das Gefühl nicht allein zu sein beim Üben hift auch beim Durchhalten. SAT NAM

  20. Sat Nam, habe 30 Tage Wirbel 2 hinter mir. Anfangs hat es mir sehr viel Freude bereitet und ich habe das Licht sehr gut wahrnehmen können. Ich konnte die Luft zwar nicht so lange halten, aber das schob ich auf meine langjährige Raucherphase, die mein Lungenvolumen wohl verkleinert hat. Ich hoffte, mit der Zeit besser zurecht zu kommen. Jetzt liegen allerdings schon die letzten 10 Tage vor mir und leider kann ich nicht behaupten, dass sich mein Vermögen den Atem anzuhalten verbessert hat. Manchmal empfinde ich kurzen Frust, doch dann erhebt mich Satyas sanfte Stimme wieder ins Licht und ich kann den Wunsch nach Perfektionismus loslassen und mich mit mir wieder wohl fühlen. Danke für diese wertvolle Erfahrung.

  21. Geschafft!! Die letzten 40 Tage waren eine echte Herausforderung und ein Wechselbad der Gefühle für mich. Einatmen – anhalten, super kein Problem und fühlt sich gut an. Dann ausatmen – anhalten… Die Luft hielt für dreimal Mulbandh, aber nicht für die angegebene Zeit und das Glücksgefühl war abrupt weg. Dann in der nachfolgenden Mediation kam dann wieder Licht, Leichtigkeit und Energie, und das konnte ich im Laufe der Zeit tagsüber immer wieder abgreifen, wenn ich es brauchte. Danke für diese Erfahrung, und ich bin auf den 3. Wirbel gespannt!

  22. Heute ist der 15. Tag.
    Gestern kamen Erinnerungen einer Situation aus der Kindheit hoch. Ich versuchte im See mich rücklings vergeblich an einen glitschigen Baumstamm zu klammern, mein Gesicht war knapp unter der Wasseroberfläche und ich sah direkt ins Sonnenlicht.
    Ich konnte nicht atmen. Mit der Kriya kommt dieses kribbelige heiße Gefühl wieder. Heute war ich so sehr sehr ruhig beim Üben und ich konnte den Atem wie angeleitet ein- und aushalten. Im Anschluss flossen meine Tränen. Etwas hat sich gelöst. Und damit kam die Erkenntnis, was ich zu tun habe, um etwas anderes, was mich lange schon beschäftigt und mir Kraft und Energie zieht, zu verwandeln. “Spüre ganz viel Licht und Leichtigkeit und Energie in dir”. Diese Worte von dir, lieber Satya Singh”, vermögen es gerade mich groß und stark zu fühlen auch wenn es zwischendrin wieder Einbrüche gibt. Danke.

  23. … habe Wiebel 2 über die 40 Tage hinaus praktiziert, weil mich die Kriya trotz des besser werdenden Atem aushaltens immer wütend zurückgelassen hat.. nach 50 Tagen möchte ich nicht mehr… vlt. Bin ich mich nicht bereit an Wirbel 2 zu arbeiten…

    1. Sat Nam Sita Karam Kaur, ich bin auch latent wütend. Ich möchte diese Energie nutzen und weiß dann doch nicht wohin damit. Ich brauche ganz viel Ruhe und das hilft dann ein wenig. Ich hoffe auf einen kreativen Umgang mit dem Gefühl. Ich habe die 40 Tage noch nicht beendet. Ich kann dich gut verstehen, glaube ich.

      1. 🙏🏼… das ist schon mal schön zu höre, liebe Gurufateh Kaur!
        Wirbel 2 lag bei mir auch mitten im European Yogafestival… von dem ich mit einer Gürtelrose im 2. Chakra , also zw.Schambein & Nabel nach Hause kam… ich denke, da kam ganz viel zusammen…. und es hat sich dann auch in den 3 Weißen Tantra Tagen bei mir viel getan… das will wohl erst mal verarbeitet werden … 🙏🏼

  24. ich erlebe seit ich mit der 2. Kriya begonnen habe, dass ich alles, was der Entfaltung meiner Kraft im Wege steht, total sensibel wahrnehme. Ein Umbruch ist in Gang gekommen, die Wahrnehmung meiner eigenen Geschichte verändert sich. Spannend!

  25. Habe Wirbel 1 beendet. Es hat sich viel gelöst und neues ist am Entstehen.
    2 tag Wirbel 2. Und schon darf ich lernen, in meiner kraft zu bleiben. Ich bin sehr dankbar für diese Reise. Indra Gobinde Kaur

  26. ich bin seit 8 tagen bei dieser kriya – das lange luftanhalten klappt leider ziemlich schlecht. gestern hab ich auf WikiHow eine anleitung gefunden, wie man das steigern kann (taucher müssen das ja auch können). durch die dort gefundenen übungen (die ich tagsüber (fast) überall mal zwischendurch anwende, konnte ich das atemanhalten schon steigern … zumindest schon mal in ruhiger haltung, ohne “zusatzaufgabe”. meine zuversicht wächst!

  27. Sat Nam,
    ich bin vor 9 Tagen mit der Reise angefangen und zwar gleich beim 2. Wirbel.
    Habe hier seit Monaten eine Schwachstelle und Schmerzen.
    Das Thema und die Affirmation sind sooo treffend und von Satya angeleitet zu werden, tut sehr gut.
    Es tut sich was und ich bin gespannt wohin die Reise geht.
    …..wer weiß, von wem die Wahe Jio Version ist?

  28. Sat Nam

    Bin jetzt beim 8 Tag angekommen. Wenn ich den Atem halte und Druck durch die luft entstehen lasse bekomme ich die Zeit nicht hin. Beim halten ohne druck ist es leichter durchzuhalten. Ansonsten eine schöne kriya die strahlen lässt 🙂

  29. Sat Nam,
    habe heute morgen mit dem 2. Wirbel gestartet und freue mich auf die nächsten 40 Tage.
    Die vorgegebene Zeit den Atem zu halten u dreimal Mulabhand zu ziehen, klappt noch nicht ganz. Bin aber gespannt, ob ich in diesen 40 Tagen es dazu aufbauen kann.
    Wahe Gutu
    Anand Karam

    1. ein Trick ist, bei eingehaltenen Atem noch mal ein bisschen einzuatmen, wenn man glaubt man müsse jetzt unbedingt ausatmen, und umgekehrt beim ausgehaltenen Atem noch mal ausatmen

  30. Tag 15 für die Lebenslust… aber die vorgegebene Zeit des Atem innehalten und Mulbandh ziehen ist immer noch ein ringen und nach Luft japsen… wir machen die Kriya nicht zusammen, und haben unabhängig voneinander dass Gefühl, dass sie uns wütend macht … 😀 … mal sehen was noch kommt… ?

  31. …die Kriya klappt immer besser… nach der langen Atempause kommt das Licht von ganz alleine … 🙂 Ich bin begeistert !

  32. … wir sind noch nicht vom Wege abgekommen und haben unsere Reise freudig-begeistert !! 🙂 in der Frühe nach dem Schwimmen in der Natur an Wirbel 2 fortgesetzt…
    Das dritte Mal Mulbandh ziehen mit ein- oder ausgehaltenem Atem haben wir noch nicht geschafft, dazu fehlte der Atem, vielleicht waren wir auch noch zu aufgeregt, aber wir sind frohen Mutes und freuen uns auf den Blick in den Spiegel nach 40 Tagen… seid gesegnet, liebe Reisegefährten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

MIT 26 YOGA-VIDEOS