☀️ 5.

Wirbel 5 (L3) ist psychosomatisch mit deinem Unterleib und deinen Geschlechtsorganen verbunden und mit der Fähigkeit, Neues zu kreieren. Dieser Abschnitt der Seelenreise wird bearbeitet durch die schöne, komplexe 40-Tage Kriya „Hirnanhangsdrüse und Wahrnehmung“ (siehe Video).

Kundalini Yoga Video zum Mitmachen (15 Minuten) basierend auf das Buch “Kundalini Yoga als Seelenreise” von Satya Singh

Im Laufe der 40 Tage kannst du die Kriya, wenn du möchtest, aufbauen zu die ursprünglich angegebene Zeit:
1. Im Stand, die Arme diagonal hochgestreckt. 3 bis 5 Minuten.
2. Adler-Position. 3 bis 5 Minuten, dann wechsele die Seiten, erneut 3 bis 5 Minuten.

Wirbel 5: “Ich übe und spüre.” Foto: Nina Stiller / Europäisches Yoga Festival

DAS ZIEL DES LEBENS IST ES, ZU SCHAUEN UND DAS LEBEN ZU ERFAHREN, JEDEN MOMENT ZU GENIESSEN. LEBE IN UMGEBUNGEN, DIE RUHIG, LANGSAM, STILL UND VERFEINERT SIND.

— yogi bhajan

Für mehr Information (z.B. darüber wie du die Adler-Haltung aufbaust) siehe “Anpassungen & Ergänzungen 5”

12 Gedanken zu „☀️ 5.“

  1. Sat Nam lieber Satya und Mitreisende,
    Heute Morgen war 40. Tag meine Reise durch den 5. Wirbel. Für mich sehr herausfordernd. Aufwärmübungen bis auf die Heuschrecke tun mir sehr gut, ich merke auch im Alltag den Vorteil die diese Übungen bringen. Bei der Heuschrecke, musste ich zuerst lernen, mein unteren Rücken nicht zu viel zu verstauen.
    Im Stand, mit ausgestreckten armen, Feuerstellen machen, war für mich wunderschöne Vorbereitung für den Tag.
    Die Adlerhaltung hat mich richtig herausgefordert. Still sein, muss gelernt werden 🙂Ich könnte merken, wie die kleinste Gedanken sprunge mich aus dem Gleichgewicht geworfen haben. Über 3 Wochen habe ichgebraucht, bis ich endlich durchstehen konnte. ( in der Video Länge ). Danach habe ich versucht aufzubauen. Und mit jedem Tag war es besser. Bei der Länge von 3 min. habe ich unangenehmen Druck in den Knöchel gehabt.
    Heute Morgen, habe ich mich mit Leichtigkeit in voller Länge von der Übung begeben und verabschiedet.
    Freue mich auf Tratakam, und alles was dabei rauskommt.

  2. Seit einer Woche übe ich jetzt die Kriya für den 5. Wirbel. Es ist wirklich erstaunlich, wie schnell es mit dem Gleichgewicht besser wird. Auf den Zehenspitzen mit Feueratem zu stehen, bringt mich schon sehr gut ins Gleichgewicht. Die Adler-Haltung ist eine große Herausforderung für mich, aber mit der Möglichkeit mich jederzeit anlehnen zu können, kann ich es jeden Tag besser. Mittlerweile kann ich in die Stille gehen und die Position fast darüber vergessen, doch sobald ich wieder in den Mind komme, fange ich an zu wackeln. Es ist eine perfekte Kriya für mich, die meine Wahrnehmung verfeinern wird.
    ICH ÜBE UND SPÜRE! Die Affirmation könnte nicht besser gewählt sein!

  3. Sat Nam, hallo und gute Wünsche für eine lichtvolle und eine friedvolle Zeit.
    Seit ein paar Tagen sind die Übungen für den 5. Wirbel und danach die Meditation, um Ängste loszulassen, mit dem Mantra Ades Tu Se Ades kraftvoll gesprochen und dabei die Arme heben und senken (ich weiß nicht mehr genau wie sie heißt, weißt du es?), mein tgl. Sadhana.
    Prima, dass die Heuschrecke wieder dabei ist.
    Ich konnte den Adler immer nur einseitig mit dem Fuß hinter der Wade stehen, inzwischen schaffe ich es auf beiden Seiten nicht mehr ganz rum. Die Handflächen habe ich noch nie aneinander legen können. Das ganze sieht ein bischen schräg aus, aber mir gefällt es so zu stehen und die Dehnung zwischen den Schulterblättern zu spüren, während meine Finger versuchen sich die andere Hand zu angeln. Ich freue mich bereits auf die verbesserte Haltung nach 40 Tagen. Ich benutze einen kleinen Trick, um trotz geöffneter Augen, die Hirnanhangsdrüse über das 3. Auge zu stimulieren. Mein Blick geht dabei unscharf nach vorn, mein Fokus jedoch durch den Hinterkopf.
    Ich kann mir vorstellen, dass der Tandemstand (ein Fuß direkt vor dem anderen wie auf einem Seil) leichter ist, jedoch auch noch anspruchsvoll. Semi Tandem (dabei stehen die Füße eng und versetzt nach vorn, bzw. hinten, eng nebeneinander) wäre noch etwas einfacher und könnte dabei helfen auf die Wand zu verzichten, wenn so viel Hilfe gar nicht notwendig ist. Dabei wäre jeweils auch je ein Oberschenkel beinahe über dem anderen. Gute Weiterreise..

  4. Vieles ist schon gesagt… was ich unbedingt hinzufügen möchte … wie großartig ich die vorbereitenden AUFWÄRMÜBUNGEN finde!!! … besonders mit Tantrik-Sudra-Siddi bin ich durch ein Tief gegangen und jetzt süchtig 🙂 Mein Körper freut sich und dient dann in der Kriya ganz wunderbar meiner Seele…

    Anhang

  5. Sat Nam, heute bin ich bei Wirbel 5 gelandet. Rückblickend habe ich Wirbel 3 und 4 sehr gern gemacht. Während ich im Wirbel 3 reiste, ist meine Mutter verstorben und ich habe tagelang in Wutgefühlen festgesteckt. Wir hatten keine gute Verbindung; das hat mich schon lange traurig und manchmal auch hilflos und wütend gemacht. Meine Versuche über bewusste Kommunikation an sie heran zu kommen hatten immerhin im vergangenen Jahr zu ein paar liebevollen Momenten geführt. Dennoch, es bleibt so vieles ungesagt und unverarbeitet… Ich habe dann angefangen Seelengespräche zu führen (Danke Simran Kaur) und bin eingetaucht in die Herzmeditation. Das stete, tägliche Üben hat mich durch die schwere erste Phase getragen. Nach ein paar Tagen wich die Wut und machte Raum für Trauer, Liebe und sogar Dankbarkeit.
    Auch ich erlebte manchmal einen Druck im Herzraum, wie eine andere Reisende hier berichtete. Hatte es auf meine Trauer-Situation bezogen. Ich konnte es durch Hingabe, bewussten Atem und eine leichte Änderung des Armwinkels überwinden.

    Die Meditation zum 4. Wirbel hat mich dann von Anfang an unterstützt, mich leichter zu fühlen. Ein fantastisches Gefühl, eine wunderbare Anleitung lieber Satya! Sehr hilfreich, um Abstand zu wahren, ruhig zu bleiben. Parallel zu all den weltlichen “to dos”, die eine Tote mit sich bringt, ist meine berufliche Situation fordernder geworden und nun steht noch die Prüfung der Stufe 2 vor der Tür.
    Ohne meine tägliche Praxis von Kundalini Yoga und der Seelenreise würde ich sicher nicht so -zumindest äußerlich- gelassen durch diese Lebensphase kommen.

    Heute nun der 5. Wirbel. Erst wollte ich noch bei Wirbel 4 verharren, weil es ein bisschen gemütlich geworden war, doch der Impuls weiter zu gehen war stärker. Und wieder ein Treffer: Das in die Balance finden und dort bleiben, ist eine willkommene Herausforderung gewesen. Schnell kam ich in den Genuss ein schönes, anhaltendes purple light zu sehen und zu genießen. Ich freue mich auf die weitere Erfahrung.
    Herzensgrüße Nicole

  6. Seit 7 Tagen bin ich bei Wirbel 5. Beim ersten angucken fragte ich mich: “Adlerhaltung? Wie soll das denn gehen?” Tatsächlich fällt es mir viel leichter als befürchtet. Und wie bei allen Meditationen vorher fasziniert es mich, dass ich selbst bei nur eine Minute halten so eine unglaubliche Wirkung spüre. Ich tauche in sekundenschnelle ganz tief ab in meine Stille und merke, wie sich eine große Kraft in mir entfaltet. Es ist eine ganz ganz feine Energie, die da schwingt. Ich fühle wie sehr Wirbel 5 meine intuitive Wahrnehmung fördert. Das unterstützt mich auch in meinen Sat Nam Rasayan Heilbehandlungen.
    Mittlerweile darf ich bereits drei Seelen in Einzelcoachings auf ihrer Reise zu sich selbst begleiten. Ich bin sehr dankbar mit Satyas Seelenreise eine Methode zu haben, die auch mit Nicht-Yogis wunderbar resoniert.
    Lichtvolle Herzensgrüße an alle Seelenreisende
    Taj Priya 🙏

  7. Sat nam

    Jetzt sind viele Tage vergangen und es fällt mir leichter die 3 min Gleichgewicht zu halten. Am Morgen ist es generell schwieriger ( nach dem aufstehen ) für mich. Kein Problem ist es am Abend oder Nachmittag. Ich empfehle im Unterricht, sich auf einen Punkt am Boden zu fixieren. Das hilft ebenfalls sich zu zentrieren.
    Die Übung macht einen festen Stand und schult eine bessere Konzentration auf Dinge.
    Das mal zum Zwischenstand …

    Wahe guru

  8. Sat Nam, ich habe vor 3 Tagen meine Reise begonnen.Ich spùre jetzt schon das Làcheln meiner Seele.Es ist so schòn wieder den Zugang gefunden zu haben🙏

  9. Sat nam …
    Meine Reise ist heute am 5 Wirbel angelangt.
    Der 4 Wirbel hat mir sehr gut getan. Es ist eine Leichtigkeit und ein zur Ruhe kommen entstanden.

    1. Ich bin gespannt, wie es dir mit dieser etwas anspruchsvolle Kriya “für Hirnanhangdrüse und Wahrnehmung” geht. Willkommen wären Hinweise wie sie für Leute, die relativ neu im Kundalini Yoga sind, angepasst werden könnte.

      1. das habe ich mich auch schon gefragt.
        Du sagst ganz am Schluss, das man sich die Übung auch vorstellen kann, vielleicht könnte man das etwas früher sagen?
        eine Idee ist, sich beim Adler an eine Wand zu lehnen, und dann nach und nach immer weniger Gewicht in diese Anlehnung zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.