☀ Reiseführer

Die Kundalini Yoga Seelenreise, so wie sie in diesem Blog dargestellt wird, basiert auf dem Buch von Satya Singh, das im Dezember 2019 erscheinen wird.

Die Seelenreise hat das Ziel, die Kundalini Energie allmählich aufsteigen zu lassen, eine innige Verbindung zu deiner Seele herzustellen und deine Wirbelsäule zu heilen. Es gibt zwei Möglichkeiten auf dieser Reise:

Möglichkeit 1: Die komplette Seelenreise
Fange an, die Übungen zum Steißbein zu praktizieren (“Yoga Rebirthing”), dann die Übungen zum Kreuzbein (“Energie und Entspannung”). Bringe so, Wirbel für Wirbel immer die betreffenden Übungen ausführend, die “Slow Kundalini” langsam die Wirbelsäule hoch bis zum vorletzten (Axis) und schließlich bis zum obersten Wirbel (Atlas).

Möglichkeit 2: Einzelne Wirbel
Wähle den Wirbel aus, den du heilen oder korrigieren möchtest und praktiziere die Übungen dazu mit Hilfe des entsprechenden Videos und (später) des Buchs.

Für beide Möglichkeiten gilt die Regel, dass bei jedem Wirbel die entsprechende Übungsreihe (Kriya) 40 Tage lang täglich geübt werden sollte. (Eine Kriya ist eine überlieferte Übung oder Übungsfolge, die uns durch Yogi Bhajan, Meister des Kundalini Yoga, gegeben wurde.)

Warum 40 Tage? 
Im Kundalini Yoga gibt es die Vorstellung, dass der Mind (der Geist) in 40 Teile bzw. Aspekte aufgeteilt ist. Während eines Zyklus von 40 Tagen ist abwechselnd einer dieser Teile offen für eine Veränderung. Machst du also eine Kriya 40 Tage lang und möglichst ohne einen Tag auszusetzen, so pflanzt du dadurch die Energie dieser Kriya in jeden einzelnen Teil. Nach 40 Tagen schließt sich der Kreis, und die Wirkung der Kriya wird manifestiert. Falls du wenig Zeit hast und einen oder mehrere Tage verpassen solltest, schwächt das die Kraft dieser Manifestation. In solchen Fällen ist es besser, die Übungen der Kriya zeitlich zu kürzen.

YOGA SCHENKT DEN MUT, DAS EIGENE LICHT ZU ERKENNEN UND ZU LEBEN.

— yogi bhajan

Chante ONG NAMO GURU DEV NAMO, bevor du die Übungen anfängst (siehe Videos). Die Hände sind dabei in Pranam- (Gebets-) Mudra vor die Brustmitte zusammen.

Zum Schluss der Übungen, chante die traditionelle Segenswunsch:
MAY THE LONG TIME SUN SHINE UPON YOU 
ALL LOVE SURROUND YOU 
AND THE PURE LIGHT WITHIN YOU 
GUIDE YOUR WAY ON, 
und SAT NAM, wieder mit den Händen in Pranam-Mudra.

Suche dir eine der Affirmationen aus, die beim jeweiligen Wirbel aufgeführt sind, so wie „Ich fange an“ oder „Ich übe und spüre“. Wiederhole sie immer wieder, während du an den Wirbel arbeitest. Das wird die Kraft deines Geistes fokussieren.

Lege dich zwischen Vorbereitungsübungen und Kriya in die Rückenlage, die Hände neben deinem Körper, die Handflächen nach oben. Entspanne 26 ruhige Atemzüge lang.

Wenn du mehr Basiswissen haben möchtest über Kundalini Yoga ist “Das Kundalini Yoga Handbuch für Gesundheit von Körper, Geist und Seele” von Satya Singh sehr gut geeignet.


MIT 26 YOGA-VIDEOS